Schöne Menschen haben es leichter

Dieser Artikel beruht auf unserer persönlichen Meinung, aber auch Studien und Statistiken:

Der Anblick eines attraktiven Menschen versetzt die meisten von uns in Glücksgefühle, ganz besonders, wenn er uns in die Augen schaut, strahlt dann noch ein Lächeln über sein Gesicht, werden wir oft schwach. Schon in der Kindheit erfährt ein hübscher Mensch gewöhnlich mehr Zuneigung als ein Kind das weniger schön ist.
Zeigen wir einem Säugling zwei Gesichter, ein attraktives und ein eher unschönes, schaut es instinktiv zum attraktiveren.
Hübschen Menschen schreiben wir oft unbewusst Fleiß und Intelligenz zu, sie haben meistens mehr Freunde, sind beim anderen Geschlecht beliebter, werden laut einer Statistik häufiger zu Vorstellungsgesprächen eingeladen und verdienen oftmals mehr Geld im Job, das ist Fakt.

Schönheit, ganz gleich ob es sich um ein schönes Gemälde, den neusten Sportwagen, ein schickes Kleidungsstück oder eben einen attraktiven Menschen handelt, anziehende Dinge schütten in unserem Belohnungszentrum Glückshormone aus. Hierbei reagieren dieselben Hirnregionen, die auch bei anderen Lustempfindungen entstehen, wie zum Beispiel bei einem Musikstück das uns in Trance versetzt, dem Geschlechtsakt oder beim Konsum von Drogen.

Wie bereits der englische Arzt und Schriftsteller William Somerset Maugham sagte: "Schönheit ist eine Erregung, sie ist etwas Elementares wie Hunger, mehr braucht man über sie nicht zu sagen."

Es gibt unserer Ansicht nach einige Kriterien, die ein Mensch erfüllen muss um auf andere möglichst attraktiv zu wirken:

Die Haut muss rein, nicht fettend, faltenlos, ohne gelb-grau-bläulichen Verfärbungen und unbehaart sein, sowie kleine Hautporen aufweisen. Das Haar ist voll, kräftig und strahlt im Glanze bis in die Spitzen. Der Goldene Schnitt sorgt für Harmonie im Front- und Seitenprofil des Gesichtes. Die Augen sind groß und klar, die Augenbrauen lang und schwungvoll. Die Augenlidspalte entspricht horizontal ein Viertel des Gesichts. Ein unauffälliger gerader Nasenrücken verläuft in der Front ohne Stufe bis zur Nasenspitze, wobei im Seitenprofil ein leichter Schwung zu erkennen ist. Die Linie vom Nasensteg zur Oberlippe entspricht einem Winkel von 110 Grad. Volle große und faltenlose Lippen, sowie ein ausgeprägter Amorbogen vermitteln Extraversion und Sinnlichkeit. Weiße, gerade, lückenlose Zähne, sowie gesunde Zahnfleischpapillen erstrahlen beim Lachen in der Oberkieferfront. Die Ohren sind unauffällig, symmetrisch und nehmen in der Vertikale nicht mehr als ein Viertel des Gesichtes ein. Die sanfte Rundung der Wangenknochen reflektieren das Licht und betonen damit die Ausstrahlung der Augen. Der faltenlose schlanke Hals weist einen klaren Übergang zum Kinn und Kiefferand auf, welche auch beim Senken des Kopfes nicht an Prominenz verlieren. 

Natürlich ist auch eine sinnliche, freundliche und aufmerksame Ausstrahlung ein wichtiger Faktor um auf einen Menschen attraktiv zu wirken. Ein noch so schöner Mensch ohne innere Zufriedenheit wird auf viele Menschen uninteressant oder gar abstoßend wirken.