Heilung und Nachbehandlung einer Nasenkorrektur

Nach der Nasenkorrektur heißt es geduldig bis zur Heilung warten. Der Heilungsprozess und die Heilungsdauer sind zum einen von der ganz individuellen gesundheitlichen Verfassung des Patienten abhängig, aber zum anderen auch von der eigentlichen Operation. Um die Heilung zu beschleunigen, kann der Operierte selbst eine ganze Menge dafür tun.

Zum Beispiel Gesunde Ernährung, viel Schlaf, dazu weitgehender Verzicht auf Alkohol und schon gar kein Nikotin konsumieren – das sollten die Grundvoraussetzungen nach einer Operation sein. Sie verhelfen dazu, dass der Patient das Trauma des Eingriffs schnell überstanden hat und wieder zu seiner gewohnten Form zurückfindet. Mit sportlichen Aktivitäten sollten Operierte in der ersten Zeit vorsichtig sein – ganz besonders bei Sportarten, in denen in irgendeiner Form der Kopf verletzt werden kann oder körperlich eingesetzt werden muss. Leichter Ausdauersport und viel Bewegung an der frischen Luft allerdings verbessert unter Umständen die körperliche Konstitution und dient in jedem Fall der zügigen Erholung nach einem operativen Eingriff. Sollte die Nase danach allerdings anschwellen ist dringend von sportlicher Betätigung abzuraten.

Ein Wort noch zur Nachsorge – sie ist wichtig, so dass der Patient alle angebotenen Möglichkeiten unbedingt wahrnehmen sollte. Bei der Nachbehandlung kontrolliert der Arzt, ob die Wunden optimal verheilen, ob Komplikationen auszuschließend sind, und er nimmt auch den Gips ab, falls unmittelbar nach dem Eingriff ein Verband angelegt wurde. Sollte dies der Fall sein, muss der Operierte meist mit etwa zwei Wochen rechnen, bis er seinen Gipsverband abnehmen darf. In jedem Fall ist die Nachsorge für eine saubere Verheilung extrem wichtig, so dass der Patient sie keinesfalls auf die leichte Schulter nehmen sollte.

Wann ist der Patient wieder gesellschaftsfähig?

In den ersten Tagen nach der Operation ist durchaus möglich, dass das Lachen etwas unnatürlich aussieht. Blutergüsse (gelbe und blaue Flecken) und Schwellungen im Gesicht, sowie an der Nase können den Patienten dabei behindern und ihm ein ungewohntes Aussehen verleihen – was allerdings kein Grund ist, auf herzerfrischendes Lachen zu verzichten, denn das ist bekanntlich die beste Medizin!